Da ich immer wieder  gefragt werde, wie ich in Schweden meine Mails abfrage, hier nun eine kleine Beschreibung für alle, die ebenfalls mit ihrem Notebook in Schweden ins Internet möchten:

 

Ich benutze den Surf-Stick (schwedisch: „3G USB-modem“ ) und den Prepaid-Tarif (schwedisch: „med kontantkort“ ) von Comviq. Vorteil: man kann alles an der Tankstelle oder im Supermarkt kaufen bzw. nachladen.

 

Das Comviq-Startpaket heißt „ mobilt bredband 3G kontant“ (derzeitiger Preis 199 SEK) und beinhaltet den Internet-Stick und die SIM-Karte, die bei mir sogar schon im Stick steckte. Die Prepaid Tarife sind gerade wesentlich billiger geworden und werden jetzt nach Volumen bezahlt.

3 GB Datenvolumen („Månad Small“) kosten derzeit  90 SEK. Für einen Normal-Surfer ist diese Datenmenge schon sehr luxeriös. Wer noch mehr braucht kann für 190 SEK ein Datenvolumen von 20 GB  („Månad Large“) kaufen. Das Guthaben ist nach Eingabe des Sicherheitskodes einen Monat gültig, danach verfällt das nicht verbrauchte Volumen.

 

Die Bedienung ist denkbar einfach: den Internetstick ins Notebook stecken und den Installationsanweisungen folgen. Bei Windows 8 muss man die Install.exe selber starten. Als Sprachen für die Installationshinweise sind schwedisch und englisch auswählbar.

 

Wenn die Installation beendet ist, kann man in dem kleinen schwarzen Comviq-Fenster sein Guthaben laden. Dazu klickt man auf „Tanka“ (bei der schwedischen Sprachwahl) und gibt seinen Säkerhetskod, der auf dem Kassenbon steht, ein. Dann den Button „Tanka“ drücken.  Achtung: meiner Erfahrung nach, ist das Guthaben nicht sofort verfügbar. Also nicht ungeduldigt werden, und besser 20 Minuten warten.

 

(Stand: 17.07.13)